Posaunenchor

Auch in diesem Jahr ist unser Gießmannsdorfer Posaunenchor in der Vorweihnachtszeit "heiß" begehrt. Hier die aktuellen Termine:

 

Aus dem Beitrag der "Lausitzer Rundschau" vom 26.08.2011

 

"Bis zu 20 Auftritte im Jahr hat der Gießmannsdorfer Posaunenchor, der auf eine 50-jährige Geschichte zurückblicken kann. „Gegründet wurde er von Pfarrer Helmut Wolf und hatte seinen ersten offiziellen Auftritt zum Erntedankfest im Jahr 1961“, so Weichert. Die Wolfs seien eine sehr musikalische Familie gewesen, denn neben dem Pfarrer und seiner Frau hätten auch seine fünf Kinder die Blasinstrumente beherrscht.

Derzeit hat der Gießmannsdorfer Posaunenchor zwölf Mitglieder, auch zwei Frauen seien dabei. Weichert (44) selbst ist seit 23 Jahren im Ensemble. Der Pfarrer hätte ihn ein Jahr lang darauf vorbereitet, bis es mit der Posaune klappte. „Spielen kann man bis ins hohe Alter, und solange man noch alle Zähne hat, auch Trompete“, ist der Gießmannsdorfer überzeugt. Das älteste Mitglied sei derzeit 73 Jahre alt, das jüngste zähle 30 Lenze.

Vor allem in der Adventszeit seien die Musiker gefragt, sagt Weichert. So sind sie beim Turmblasen in Paserin immer dabei, beim Adventsliedersingen in Luckau, Heiligabend im Seniorenheim „An der Berste“ oder beim Adventstürchen öffnen in Luckau, zu dem die AG historische Stadtkerne einlädt. Aber auch zum Erntedankfest auf dem Höllberghof sind sie zu hören und zum Herrentag auf dem Borchelt. Wer aber nicht mehr bis zum Advent warten will, kann die Musiker am Sonntag zu ihrem Jubiläum erleben.

Wer Lust hat, im Posaunenchor zu musizieren, kann sich den Montag vormerken. Immer um 19 Uhr übt das Ensemble unter Leitung von Kantor Joachim Klebe im Gießmannsdorfer Pfarrhaus neben der Kirche."

 

http://www.lr-online.de/regionen/luckau/Giessmannsdorfer-Posaunenchor-spielt-seit-50-Jahren;art1062,3470788

2006:

http://www.lr-online.de/regionen/spreewald/luckau/Posaunenchor-Giessmannsdorf-musiziert-fuer-die-Orgel;art1062,1355044

Nach oben